Aktuelle Kundeninformationen zum Corona-Virus (COVID-19)

Unsere oberste Priorität ist die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter. Daher wollen wir die Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus unterstützen.

Weitere Informationen

Siebenschläfer

Schäden durch den Siebenschläfer

Wie der Name schon vermuten lässt, hält der Siebenschläfer für sieben Monate im Jahr Winterschlaf. Vom Siebenschläfer gibt es zahlreiche Unterarten, die zur Bilch-Familie und somit zur Gattung der Nagetiere gehören. Andere Bilche, ausser den Siebenschläfer sind beispielsweise die Haselmaus und der Baumschläfer. Der Siebenschläfer sucht sich in der Natur einen sicheren Unterschlupf für seinen langen Winterschlaf. So wählt er Spechthöhlen und Astlöcher, um es sich darin gemütlich zu machen.

Durch die enge Besiedlung kommt es auch vor, dass sich Siebenschläfer in Wohngegenden verirren und hier in Scheunen, Dachböden oder Gartenhäusern einen Lebensraum suchen.

Leider verursachen sie gerade auf dem Dachboden einen ziemlichen Lärm und die Nachtruhe der Bewohner ist somit gestört.

Wie leben Siebenschläfer?

Der Siebenschläfer mag es warm und behaglich, Kälte hingegen kann das Nagetier nicht leiden. Deshalb kommt der Bilch auch meist in den wärmeren Regionen Europas vor.

Kälte mag der Siebenschläfer nicht, deshalb ist er in England oder Skandinavien nicht anzutreffen.

Als sehr guter Kletterer verbringt der Siebenschläfer sehr viel Zeit in Bäumen und versteckt sich hier hinter Blättern. Da aber ein Unterschlupf im Dachboden oder Gartenhaus auch schön warm und behaglich ist, nistet sich der Siebenschläfer hier ein.

Nahrung

Die Nagetiere verzehren meist vegetarische Kost. So suchen sie sich Eicheln, Nüsse, Kastanien, Blätter oder Obst. Aber gelegentlich stehen auch Insekten, Vogeleier oder Küken auf ihrem Speiseplan.

Aussehen

Der Siebenschläfer ähnelt etwas dem Eichhörnchen. Mit einem buschigen Schwanz und grauen Haaren, ist der Körper des Siebenschläfers etwa 20 Zentimeter lang.

Der Bauch des Nagetiers ist etwas heller gefärbt und an seiner Schnauze hat es lange Tasthaare. Deutlich sichtbar ist auch der dunkle Ring um die Augen des Siebenschläfers.

Fortpflanzung

Meist lebt der Siebenschläfer als Einzelgänger. Kurz nach dem Winterschlaf beginnt im Juni die Paarungszeit des Siebenschläfers. Es kommt im Jahr zu einem Wurf, mit vier bis sechs Jungtieren. Siebenschläfer werden fünf bis neun Jahre alt.

Siebenschläfer sind eine schützenswerte Tierart. Wir unterstützen Sie bei der Umsiedlung des Siebenschläfers in einen geeigneten Lebensraum.

Weitere Rezensionen auf Google lesen

Service und Produkt Bewertungen

Was unsere Kunden über uns sagen